AAA im Verein

Apothekenleiter sind nicht nur Apotheker, sondern auch Kaufleute. Ob sie wollen oder nicht. Und so sind die kaufmännischen (oder wirtschaftlichen) Interessen der öffentlichen Apotheken ein nicht unerheblicher auch standespolitischer Faktor, den es gegenüber Kollegen, Politik und Gesellschaft zu verdeutlichen gilt. Apothekenleiter sind Gewerbetreibende, schaffen Arbeits- und Ausbildungsplätze, zahlen Steuern und nutzen der Gemeinde.

Schon früh, in Berlin im Jahre 1723, gründeten sich daher die ersten Apothekervereine, in denen es nicht nur um geselliges Beieinander, sondern stets auch um die Vertretung der wirtschaftlichen und pharmazeutischen Interessen geht und ging. So ist laut Satzung des Berliner Apothekervereins (§ 1 Abs. 2 a) seine Hauptaufgabe auch die Wahrung und Förderung der … wissenschaftlichen, kulturellen und insbesondere wirtschaftlichen Interessen sowie (gemäß § 1 Abs. 2 b) auch die entsprechende Fortbildung der Mitglieder. Viele Vereine haben dazu weitere Tochterfirmen gegründet. In Berlin sind hier vor allem die RBA (Rezeptabrechnungsstelle Berliner Apotheker) sowie die D.S.C. zur Erzielung von Einkaufsvorteilen sowie die GEDA Grundstücksverwaltung zu nennen.

Ein großer Teil der pharmazeutischen Fortbildung wird inzwischen von den Apothekerkammern, Großhandlungen und Apothekenkooperationen übernommen und die Arzneimittel- und Hilfsmittellieferverträge, die früher das absolute „Non-plus-Ultra“ der Vereinsmitgliedschaft darstellten, werden inzwischen bis auf den Primärkassenvertrag zentral vom Deutschen Apothekerverband DAV verhandelt. Die Vereinsaufgaben auf Landesebene bestehen also mehr und mehr in der Erbringung von Serviceleistungen, in der Gestaltung von betriebswirtschaftlicher Fortbildung, der Öffentlichkeitsarbeit und Interessensvertretung sowie der Organisation des Vereinsleben für die Mitglieder. Auch die Information zu Fragen des Arbeitsrechts, der Personal- und Unternehmensführung sowie der Erzielung und Kontrolle von Einkaufsvorteilen könnten DIE eigentliche Domäne der Vereine sein oder werden. Hier ist sicherlich in vielen Fällen ein Umdenken dringend notwendig, um für die Mitglieder, oft genug auch Inhaber eher kleinerer Apotheken, einen echten Mehrwert zu generieren. Wir helfen gerne dabei…

Die Landesapothekervereine sind als juristische Personen automatisch Mitglied in der bundesweiten Dachorganisation DAV, die wiederum Mitglied der ABDA ist. Als DAV-Mitglied stimmt die Vertretung des BAV, hier meist der gesamte Vorstand, über entsprechende bundesweite Verträge und Regelungen mit ab. Die Landesverbände sind gleichzeitig Bestandteile, aber auch Kontrolleure des Dachverbandes, was gerade seit der Diskussion um den Notdienstfonds oder die Datensicherheit neue Bedeutung erlangt.

 

Organisation des Berliner Apothekervereins

Für die Umsetzung seiner Aufgaben bedient sich der Berliner Apothekerverein eines von den Mitgliedern gewählten Vorstandes, der wiederum einen Vorsitzenden wählt, der die Versammlungen leitet und den Verein zusammen mit einem weiteren Mitglied des geschäftsführenden Vorstands nach außen vertreten kann. Die weiteren Vorstandsmitglieder und Beisitzer können besondere Aufgaben übernehmen. Ein Stab von hauptamtlichen Mitarbeitern steht dem Vorstand zur Führung der Geschäfte zur Verfügung.

In dieser Wahlperiode (seit 2014) gibt es im BAV einen Vorstand mit sieben Mitgliedern zweier Listen, von denen vier Personen zum geschäftsführenden Vorstand nach BGB und drei zu den Beisitzern gehören. Der gesamte geschäftsführende Vorstand wird von der Liste des Vorsitzenden, Dr. Bienfait, gestellt, der selbst Ende 2012 erneut in den geschäftsführenden DAV-Vorstand gewählt worden ist, wo er bis 2017 Stellvertreter des Vorsitzenden war.

Die „AAA – Allianz Aktiver Apotheker“ im Verein versteht sich nicht als Oppositionliste, sondern als Vereinsmitglieder, die sich für einen starken (stärkeren…) Verein einsetzen, der moderne Service- und Dienstleistungen für die Mitglieder anbietet, sich bei wichtigen, vor allem die Apotheke als Arbeitgeber betreffenden Fragen auch wahrnehmbar zu Wort meldet, aktive Öffentlichkeitsarbeit betreibt, Positionen bezieht und Interessen auf gesellschaftlicher und politischer Ebene vertritt. In dieser Richtung bringen wir Vorschläge ein und bieten unsere Mitarbeit an.

 

Der Vorstand des BAV (2014 – 2017):

  • Liste 1: Dr. Kerstin Kemmritz, Robert Lorra
  • Liste 2: Dr. Rainer Bienfait, Dr. Andreas Dehne, Axel Trischmann, Anke Rüdinger, Lorenz Hüfner
  • Vorstand nach BGB: Vorsitz: Dr. Bienfait. 1. Stellvertreter: Dr. Dehne, 2. Stellvertreter: Trischmann, Schriftführer: Rüdinger
    Beisitzer: Hüfner, Dr. Kemmritz, Lorra

 

Der Vorstand des BAV bis Ende 2013:

  • Vorsitzender: Dr. Rainer Bienfait, 1. Stellvertreter: Axel Trischmann, 2. Stellvertreter: Dr. Andreas Dehne, Schriftführer: Dr. Ulrich Werner
  • Beisitzer: Brigitte Buchin, Bernhard Doege, Anke Rüdinger, Dr. Andreas Kesselhut, Dr. Kerstin Kemmritz (2. Liste)