Dr. Kerstin Kemmritz

Dr. Kerstin Kemmritz
Dr. Kerstin Kemmritz

Listenführerin AAA in der AKBerlin

Jahrgang 1965, verheiratet, 2 Kinder

 

Motto:

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden.“

Reinhold Niebuhr

Beruflicher Werdegang

  • Approbation 1988
  • Promotion 1994 (ohne Ghostwriter, aber hoffentlich mit allen Zitaten …)
  • Apothekenleiterin seit 1995

(Ehrenamtliche) Berufserfahrungen

  • ehrenamtliche Pharmazierätin
  • Lehrbeauftragte am Pharmazeutischen Institut der Freien Universität Berlin im 8. Semester: Praktische Übungen zum Molecular Modeling zusammen mit Prof. Wolber
  • Referentin im Praktikanten-Unterricht (Medizinprodukte-Recht, Gefahrstoffe, Krankenpflegeartikel und Alltagshilfen, Arzneimittelpreisverordnung)
  • Prüferin im 3. Staatsexamen (Pharmazeutische Praxis)
  • Mitglied in der Delegiertenversammlung der AKB
  • Beisitzerin im Vorstand des Berliner Apothekervereins (seit 2010)
  • Autorin von (mehr oder weniger) fachbezogenen Artikeln (Pharmazie in unserer Zeit, Kammerrundschreiben, Apotheken-Umschau, PZ Prisma, AAA-Homepage und -Newsletter, „Herstellungsanweisungen für Rezepturarzneimittel“ Govi-Verlag 2013, Texte für Broschüren und Gesundheitsbriefe der Apothekenkooperation eigens.net
  • ältere Erfahrungen: Mitglied des Vorstandes der AKB, Beauftragte für pharmazeutische Ausbildung, Vorsitzende des Berufsbildungsausschusses

Warum ich mich engagiere?

  • Als Angehörige eines Freien Heilberufs ist es für mich ebenso eine gesellschaftspolitische Selbstverständlichkeit wie auch eine Chance, meine Fähigkeiten einzubringen und unser aktuelles und zukünftiges Berufsbild mitzugestalten. Auch die vielen Gespräche mit Kollegen zeigen mir, dass wir dringend eine Zukunftsperspektive brauchen. Wer soll sie entwickeln, wenn nicht wir selbst?

Und warum gerade in der Allianz Aller Apotheker?

  • Wir sind ein dynamischer Zusammenschluß von Pharmazeuten, der pragmatisch und mutig vorgeht, nach Lösungen sucht und Entwicklungen voranbringen will. Wir sind eine selbstbewusste Gemeinschaft, die stolz auf die Vielfalt und Kompetenz unseres Berufsstandes ist! Wir haben kluge Köpfe, die etwas entwickeln und Projekte voranbringen können – wenn man sie lässt …

Meine Ziele

Ich möchte, dass wir Apotheker mehr Verantwortung erhalten, damit unsere Tätigkeit und unsere Kompetenz endlich wieder genutzt und honoriert wird und wir wieder Spaß an unserem Beruf haben können! Wir brauchen eine stabile wirtschaftliche Basis, um gute Leistungen erbringen zu können. Ich möchte, dass wir mit Pharmazie Geld verdienen und nicht mit reinem Schubladenziehen oder Rabattartikel-erklären! Ich möchte, dass wir statt Zwangsrabatten endlich Geld von den Krankenkassen für pharmazeutische Leistungen bekommen! Ich möchte, dass der altehrwürdige Beruf „Apotheker“ eine ebenso ehrwürdige Zukunft bekommt! Ich möchte Traditionen erhalten, aber modern interpretieren und mit Anstand und Würde vertreten.

Siehe auch „Dr. Kerstin Kemmritz – BAV